Fortigate: Zwei WAN Schnittstellen/ISPs nutzen, einen default Weg haben

Möchte man bei einer Fortigate zweit WAN Zugänge oder ISPs anschliessen, z.B. für Backup oder Lastverteilung kommt man zu dem Punkt: Wie geht das?

Szenario:
Einen Provider am WAN1 (schnelle Leitung)
zweiten Provider am WAN2 (langsamere Verbindung)

Wie kann man vorgehen?
Legt man zwei default Routen mit unterschiedlichen Metriken an ist nur die mit der besseren Metrik in der Routingtabelle, d.h. es wird nur die bessere Route genutzt, Verbindungen über die andere Leitung schlägt fehl (RPF wird das wohl verhindern).

Also trägt man zwei default Routen mit gleicher Metrik an!
Jetzt macht die Fortigate standardmäßig ECMP – also Lastverteilung. Beide Leitungen werden genutzt. Leider schert sich die Fortigate nicht um die Bandbreite (ggf kann man da in den aktuellen Versionen mit weightend ECMP was drehen), wird also recht fix die langsamere Leitung überlasten.

Die Lösung: Prioritäten für Routen. Das ist ähnlich wie Metriken, verhindert aber nicht das die Route aus der Routing Tabelle verschwindet. Sind zwei Routen zum Ziel da wird die mit der niedrigeren Priorität gewählt. bei gleicher Prio greift wieder ECMP.
Dadurch die Route in der Routing Tabelle vorhanden ist kann man Sessions über beide WAN Verbindungen aufbauen und mittel Policy Routing auch einzelnen Traffic über eine WAN Strecke forcieren (z.B. http Traffic über die langsamere Verbindung).

Die Prioritäten kann man nur über die CLI einrichten.
Beispiel:

config router static
show

Die entsprechenden Einträge anpassen
edit 1
" set device ""wan1"""
set gateway 192.168.1.100
set priority 1
next
edit 2
" set device ""wan2"""
set priority 5
set gateway 172.16.31.254
next

In diesem Fall würde der Traffic defaultmäßig über WAN1 gehen (niedrigere Priorität), aber eingehender Verkehr über WAN2 wird erlaubt. Fällt WAN1 weg geht der Verkehr über WAN2.

Natürlich muss man sich noch um passende VIPs/ACLs an den entsprechenden Interfaces kümmern und auch DNS im Hinterkopf behalten.

Die ASA von Cisco hat sowas meines Wissens nicht, es gibt immer nur eine aktive Defaultroute Loadbalancing kann sie nicht. Ein Failover kann man ggf mit SLAs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.