Archiv für den Monat: Januar 2013

Alcatel-Lucent OS6900 Virtual Chassis aktivieren

Mit dem neuen Firmware Release 7.3.1.632 kann man jetzt 2* 6900er oder 2* OS10k stacken.
Das ganze nennt sich dann Virtual Chassis und funktioniert (erstmal) nur für 2 Chassis.

Im Vergleich zu MC-LAG sollte das eine deutlich einfachere Konfiguration mit sich bringen, da man nur noch ein logisches Gerät hat und z.B. einen LACP agg nur noch da konfiguriert (statt vorher auf beiden Geräten identisch).

Vergleichbar also mit Cisco VSS bei den 6500 (und bald 4500).

Was ist notwendig?
1. eine Advanced Licence (zum testen kann man auch die 5 Tage Lizenz mittels

debug demo-license

einspielen.
Ein paar Zeilen Konfiguration.

Sinnvollerweise macht man sich ein Testverzeichnis und macht die Experimente da drinnen.

mkdir v_chassis
cp /working/* v_chassis

Man braucht natürlich das richtige AOS in dem Verzeichnis (7.3.1.632) und startet dann den Switch mit der 7.3.1.632
reload from v_chassis no rollback-timeout

Auf dem 1.Chassis gibt man als Chassis-ID die eins, auf dem zweiten die 2.
Plant man mehrere solcher Konstrukte sollte man unterschiedliche Gruppen wählen, damit die Split Brain Detection funktioniert (muss man ja bei MC-LAG auch)

Sinnvollerweise vergibt man auch gleich EMP Adressen – darüber wird später eine Split-Brain Detection gemacht, falls der VF-Link mal weg ist. Die Chassis müssen sich also über das EMP Interface gegenseitig erreichen können, eine 1:1 Direktverbindung ist aber nicht sinnvoll/machbar (zumindest nicht wenn man man mehr CMMs z.B. OS10k) verbinden muß.

1.Chassis

virtual-chassis configured-chassis-id 1
virtual-chassis vf-link 0 create
virtual-chassis vf-link 0 member-port 1/1
virtual-chassis chassis-group 2
ip interface emp address 192.168.252.1/24
write memory
convert-configuration to v_chassis

2.Chassis

virtual-chassis configured-chassis-id 2
virtual-chassis chassis-group 2
virtual-chassis vf-link 0 create
virtual-chassis vf-link 0 member-port 1/1
ip interface emp address 192.168.252.2/24
write memory
convert-configuration to v_chassis

Danach startet man beide Chassis mit der neu erstellten Virtual Chassis Konfiguration (siehe vcboot.cfg/vcsetup.cfg im v_chassis Ordner)

Auf beiden Chassis:

reload from v_chassis no rollback-timeout

Nach dem booten sieht man auf dem primären (Master) das andere Chassis Ports des anderen Gerätes und kann wie in einem gewöhnlichen Stack damit hantieren.

 show virtual-chassis topology 
Local Chassis: 1
                                        Config 
 Chas  Role         Status              Chas ID  Pri   Group  MAC-Address      
-----+------------+-------------------+--------+-----+------+------------------
 1     Master       Running             1        100   2      e8:e7:32:XX:XX:69
 2     Slave        Running             2        100   2      e8:e7:32:XX:XX:89

 show chassis 
Local Chassis ID 1 (Master)
  Model Name:                    OS6900-X40,
  Module Type:                   0x5062202,
  Description:                   Chassis,
  Part Number:                   902910-90,
  Hardware Revision:             B08,
  Serial Number:                 M366XXXX,
  Manufacture Date:              Sep 11 2011,
  Admin Status:                  POWER ON,
  Operational Status:            UP,
  Number Of Resets:              29,
  MAC Address:                   e8:e7:32:XX:XX:69

Remote Chassis ID 2 (Slave)
  Model Name:                    OS6900-X40,
  Module Type:                   0x5062202,
  Description:                   Chassis,
  Part Number:                   902910-90,
  Hardware Revision:             B08,
  Serial Number:                 M366XXXX,
  Manufacture Date:              Sep 11 2011,
  Admin Status:                  POWER ON,
  Operational Status:            UP,
  Number Of Resets:              42,
  MAC Address:                   e8:e7:32:XX:XX:89


->show interfaces status 
 Chas/                   DETECTED-VALUES         CONFIGURED-VALUES    
 Slot/    Admin  Auto  Speed   Duplex  Pause   Speed   Duplex  Pause  Link
 Port     Status Nego  (Mbps)                  (Mbps)                 Trap
---------+------+----+--------+------+-------+--------+------+-------+-----
  1/1/1      en   dis   10000   Full     -     10000    Full     -     dis
  1/1/2      en   dis     -      -       -     10000    Full     -     dis
  1/1/3      en   dis     -      -       -     10000    Full     -     dis
 [.. snip ..]
 1/1/40     en   dis     -      -       -     10000    Full     -     dis
  2/1/1      en   dis   10000   Full     -     10000    Full     -     dis
  2/1/2      en   dis     -      -       -     10000    Full     -     dis
 [.. snip ..] 
 2/1/40     en   dis     -      -       -     10000    Full     -     dis

Will man LACPs anlegen geht das „wie immer“:

linkagg lacp agg 1 size 2 admin-state enable name "To_DC" actor admin-key 1 
linkagg lacp agg 2 size 2 admin-state enable name "To_RZ" actor admin-key 2
linkagg lacp port 1/1/31 actor admin-key 1
linkagg lacp port 2/1/31 actor admin-key 1
linkagg lacp port 2/1/39 actor admin-key 2
linkagg lacp port 1/1/39 actor admin-key 2

->show linkagg port 

Chassis/Slot/Port  Aggregate   SNMP Id   Status    Agg  Oper   Link Prim
-------------------+----------+--------+----------+----+-----+-----+----
         1/1/31     Dynamic      1031   ATTACHED      1  UP   UP    YES
         1/1/39     Dynamic      1039   ATTACHED      2  UP   UP    NO 
         2/1/31     Dynamic    101031   ATTACHED      1  UP   UP    NO 
         2/1/39     Dynamic    101039   ATTACHED      2  UP   UP    YES