Schlagwort-Archiv: firmware

Cisco ASA Factory reset & firmware per tftp

Eigentlich sollte die ASA bei auslieferung in einem default Zustand sein, so das man z.B. über einen dhcp auf dem Management port eine Verbindung bekommen sollte – sagt Cisco.
So scheint es zumindest bei den hier geliferten 5550 nicht zu sein. aber man kann diesen Zustand durcht ein
conf t
configure factory-default

schnell wieder herstellen.

mittels
ciscoasa(config)# copy tftp flash
Address or name of remote host [192.168.1.12]? 192.168.1.2
Source filename [asdm-621.bin]?
Destination filename [asdm-621.bin]?
Accessing tftp://192.168.1.2/asdm-621.bin...!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

bzw.
ciscoasa(config)# copy tftp flash
Address or name of remote host [192.168.1.2]?
Source filename [asdm-621.bin]? asa821-k8.bin
Destination filename [asa821-k8.bin]?
Accessing tftp://192.168.1.2/asa821-k8.bin...!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

kann man über einen geeigneten tftp schnell eine aktuelle Firmware einspielen

Cisco ASA – ASDM error: Unconnected sockets not implemented

Ähnlich wie dem anderen asdm Problem gibt es noch andere schöne Fehler die beim starten des ASDMs auftreten können. In diesem Fall ASA 8.04 und ASDM 6.13, welche auf einer ASA 5550 vorinstalliert waren.
Laut diesem Blog kann man das Problem mit einer älteren Java Version oder einem neueren ASDM lösen ich habe letzteres gemacht und per tftp die asa-821 und asdm-621 installiert.

Und: die ASA 5550 kopiert deutlich fixer als z.B. eine 5520 😉 16 MB in gefühlten 5 Sekunden.. endlich mal Geschwindigkeit bei Cisco.

Cisco ASA Firmware Update im Active/Standby Failover Cluster

Firmware auf beide ASAs kopieren, ggf passendes asdm auf die ASA bringen.

Diese beim nächsten Start benutzen
boot system disk0:/asa804-k8.bin
asdm image disk0:/asdm-61551.bin

Abspeichern nicht vergessen !!!:
wr mem

ACHTUNG: die firmwares werden nicht auf die standby Unit gesynct, die Konfiguration schon.. daher müssen die Firmwares auf beide ASAs kopiert werden. einfach geht das per ASDM einmal auf die aktiv einmal auf die passive IP und dann hochladen per Browser alternativ tftp o.ä.

wir vergewissern uns das wir auf der activen ASA sind:

ASA# sh failov state
State Last Failure Reason Date/Time
This host - Primary
Active None
Other host - Secondary
Standby Ready None
====Configuration State===
Sync Done - STANDBY
====Communication State===
Mac set

This host Primary Active.. gut!

Wir starten die stanby unit neu:
failover reload-standby
warten bis die Replikation der Konfig abgeschlossen ist (mit sh failover state vergewissern das die andere standby ready ist) und geben die Active Rolle im Cluster an die neugebootete Kiste ab:
no failover active

Dann starten wir die, jetzt im Standby laufende, Maschine (noch alte Firmware) neu indem wir uns wieder auf die aktive ASA verbinden und dann wieder
failover reload-standby
eingeben.

Generell ist es aber egal welche Maschine gerade aktiv ist, daher braucht man danach nicht wieder zurückzuschwenken (außer man will das immer die aktive ASA in Rack X steht)