Warum man Webseiten kompatibel machen und alle Browser unterstützen sollte

Wie ein Post im Opera blog zeigt, hat sich ein (ungenannter) Serverhersteller selbst ins Bein geschossen. er liefert an Opera die Hardware für ein paar 100.000€ bestellen wollten mit einer Admin Gui aus in der folgendes JavaScript steht:
if (is.opera)
{
window.location.href="config/error.htm";
}

Tja.. Vorbeiprogrammiert. So macht man sich (zumindest bei Opera) zurecht keine Freunde.

Immer wieder hört man „das nutzen doch eh nur 5% der User, ich optimiere für IE und Firefox. Das ist schon richtig, aber auch die 5% können viel Geld in der Hand haben bzw. negative Publicity bringen.

Meiner Meinung nach sollte gelten: Optimieren kann jeder wie er will, solange es für jeden Browser bedienbar bleibt. wenn mal ein Pixel in einem selteneren Browser verrutscht geht die Welt nicht unter, aber „Du darfst hier nicht rein, weil wir nur IE und Firefox unterstützen“? Dafür gehören Verantworliche gehängt, gevierteilt und öffentlich misshandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.